Gedenkfeier für die während der Coronapandemie Verstorbenen

Im Rahmen der „Interkulturellen Woche“ – als feste Größe im kulturellen Leben des Landkreises Günzburg bekannt – veranstaltet der Raphael Hospiz Verein Günzburg (RHV) eine Gedenkfeier für alle Menschen, die in der aktuellen Coronapandemie verstorben sind.

Die Feierstunde steht unter dem Motto „Band der Liebe“ und ist interkulturell und interreligiös ausgerichtet mit Beteiligung verschiedenster Religionen, so wie auch die Pandemie keinen Unterschied zwischen Nationen und Religionen kennt.

Aufgabe des RHV ist unter anderem die Begleitung Schwerstkranker und Sterbender sowie deren Familien und die Trauerbegleitung – Aufgaben, die unabhängig von der jeweiligen Religionszugehörigkeit sind.

Die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen erzwangen oft ein einsames Sterben; Besuche in Kliniken und Einrichtungen waren untersagt. Die Teilnehmerzahl bei Beerdigungen und Abschiedsritualen und –feiern war begrenzt. So war auch den Angehörigen ein würdiger Abschied von ihren Kranken und Sterbenden oft versagt, etablierte Rituale der Betreuung, des Abschiednehmens und der Trauerverarbeitung waren häufig nicht mehr oder nur eingeschränkt möglich.

Der RHV bietet nun allen Betroffenen an, der während der SARS-CoV-2-Pandemie Verstorbenen in würdiger Form zu gedenken.

Die Feierstunde findet Freitag, 1. Oktober um 16.00 Uhr im Kolpinghaus in Günzburg statt.

Fragen beantwortet das Hospizbüro: Mo. – Fr. 9.00 – 12.00 Uhr

Tel. (08221) 367616